Kinderheime in der Schweiz Historische Aufarbeitung

unter Einbezug von Berichten ehemaliger Heimkinder, Zeitzeugen, Akten, Bildquellen und Literatur. Ein Projekt der Guido-Fluri-Stiftung. Projektleitung: Dr. Thomas Huonker

Videos zum Thema

Video des Vortrags von Hans Caprez in Brienz am 7. Oktober 2012

1972 stoppte Hans Caprez die systematischen Kindswegnahmen an den Jenischen in der Schweiz durch eine Artikelserie im Schweizerischen Beobachter. Die Kinder wurden in Heime und Anstalten verbracht und als Verdingkinder oder Adoptivkinder fremdplatziert. Ziel war die Zerstörung der jenischen Kultur und der jenischen Familien; die Gruppe als solche galt den Behörden als "dunkler Fleck in der Schweizer Kulturordnung", der zu beseitigen sei. Die Jenischen sind Hans Caprez für seinen Mut dankbar. Erst nach seiner Artikelserie konnten sie sich legal organisieren. Heute sind sie in der Schweiz als Sprachminderheit anerkannt. Die Fekkerchilbi ist ihr jährliches Treffen.

 

zurück zur Übersicht.