Kinderheime in der Schweiz Historische Aufarbeitung

unter Einbezug von Berichten ehemaliger Heimkinder, Zeitzeugen, Akten, Bildquellen und Literatur. Ein Projekt der Guido-Fluri-Stiftung. Projektleitung: Dr. Thomas Huonker

Videos zum Thema

Interview mit Max Emmenegger (*1929), 22. Februar. 2011

Max Emmeneggers, geboren am 31. Januar 1929, ist am 10. Oktober 2015 verstorben. Er nahm am Enschuldigungsanlass mit Bundesrätin Simonetta Sommaruga in Bern am 11. April 2013 teil, erlebte aber die versprochene Zahlung als Kompensation der Leiden in seiner Kindheit als Fremdplatzierter nicht mehr. Max Emmeneggers Jugend war geprägt von Armut und der Zeit im Kinderheim Schüpfheim, Entlebuch, in dem er während 10 Jahren aufwuchs (1932-1942). Er schildert harte Arbeit, grausame und demütigende Strafen sowie einen sexuellen Übergriff durch einen Mönch des Kapuzinerklosters Schüpfheim. Diese Aussagen werden durch den am 26. September 2012 erschienenn offiziellen Bericht zur Geschichte der Luzerner Kinderheime bestätigt. Unter der Rubrik Dokumente finden Sie u.a.auch Informationen zum Kapuzinerkloster Schupfheim, zur "Besserungsanstalt" (später "Bürgerheim") Schupfheim sowie zur Geschichte des Kinderheims Schupfheim im Entlebuch.

 

zurück zur Übersicht.